Wir über uns

Rauschers aus Rammingen 

Hier möchte ich, Heike Rauscher, kurz unsere Familie und unsere Alpakazucht vorstellen. Pit und ich haben zwei Töchter, Hannah (11) und Theresa (9). Wir leben in Rammingen, einem Dorf in der Nähe von Bad Wörishofen im Unterallgäu, das gut angebunden ist an die A 96 und an der Bahnlinie von München nach Memmingen liegt. 

Alpakazucht aus Leidenschaft

Wir freuen uns, dass unsere Kinder von klein auf mit Tieren aufwachsen. Die Freude an Alpakas ist auch der Grund, warum wir diese Tiere halten. Pit ist ein echter Tierliebhaber und hat schon immer allerlei Tiere gehabt. Seit 17 Jahren züchtet er nun Alpakas und sie sind zu seinem großen Hobby geworden. Es scheint mir, dass er mit ihnen endgültig „seine Tiere“ gefunden hat. Er kann seine Herde stundenlang beobachten und genießt dabei die Ruhe, die Alpakas ausstrahlen. 

Unsere Herde

Derzeit umfasst unsere Alpakaherde knapp 30 Tiere. Wir legen großen Wert darauf, dass unsere Tiere gutes Verhalten zeigen und problemlos am Halfter gehen. Bei unserer Herde ist Farbe im Spiel. Von Anfang an haben wir farbige Tiere ins Auge gefasst. Die Palette reicht mittlerweile von weiß und fawn über verschiedene Brauntöne bis schwarz. 

Ansteckendes Alpakafieber  

2002 packte Pit das Alpakafieber und er konnte bald auch mich für diese Tiere begeistern, obwohl ich wenig mit Tieren am Hut hatte. Mittlerweile sind auch viele aus unseren Familien beteiligt. So können wir z.B. auf Pits Brüder und Neffen zählen, wenn Not am Mann ist. Sie helfen beim Scheren, Klauen schneiden und wann immer Hilfe nötig ist. Meine Mutter, die schon lange (Schafwolle) spinnt, steht stets bereit, wenn die Schersaison beginnt, um die Vliese zu sortieren. Sie konzentriert sich auf die Verarbeitung der Wolle und leitet mittlerweile sogar einen Spinnkreis. Auf diese Weise ergibt sich eine sinnvolle Verwendung der Wolle.